GERMAN An Erika Steinbach zur BP-Ölkatastrophe und die Gefahr für Deutschland einer neuen Eiszeit in Nordeuropa

by John de Nugent on February 11, 2012

ENGLISH BLOGS ON THE RIGHT

Meines Erachtens ist diese klirrende Kälte in ganz Europa…..

…..mit Schnee in Sizilien, 14 Grad in Bulgarien (gerade nördlich von Griechenland, ein sonniges Land, welches eigentlich Rosen für die Herstellung von Rosenöl fur die französischen Parfümindustrie züchtet…)

…….das Ergebnis des Versiegens des Golfstroms, und öfters habe ich darüber im Blog geschrieben. Die Israelis begingen gerade zu Hitlers Geburtstag im Jahre 2010 ein Attentat mit Unterseeboot gegen die Ölförderplattform “Deepwater Horizon”, um so eine neue Eiszeit auszulösen, die alle Heimatländer der nordeuropäischen Rasse unbewohnbar machen sollte.

Deswegen ist es wichtig, mass ich meine Bewegung beginne, denn sonst kommt wirklich eine Weltwetterkrise und somit die Flucht der Nordeuropäer gegen Süden….in die undankbaren Arme der Türken und der semitischen Völker des Mittelmeeres bzw. für die weißen Amerikaner und Kanadier — in die Arme der äußerst feindseligen Mexikaner! Was wird aus UNS wenn wir bei ihnen als Flüchtlinge ankommen sollten??? Fette Sozialleistungen?? Mitnichten! Nur wenn wir ihnen unsere Frauen und Töchtern vorher verkaufen!

=====Mein E-Brief an Erika Steinbach, Mitglied des deutschen Bundestags.

(Die Informationen, auf denen diese Epost beruht, stammen hauptsächlich aus der Forschungsarbeit von William Bates Fox.)

Fox ist deutscher (Original “Fuchs”) und norwegischer Abstammung, Absolvent der Harvard Business School, ehemaliger Major der US Marines, eingesetzt damals in der Logistik und dann im Verhör von Kriegsgefangenen sowie seit seinem Ausscheiden aus den Marines Verleger des patriotischen und abendlandfreundlichen www.americafirstbooks.com


Fox in den 90er Jahren als Major der Marines in Nikaragua

Fox erzählte mir von einem Besuch bei einem wichtigen Hersteller feinster Messgeräte hier im Raum Pittsburgh, der nicht gennant werden will. Diese Firma beliefert damit die Woods Hole Oceanographic Institution (http://www.whoi.edu/) an der Südküste von Massachusetts.

Er fragte den Firmenchef, ob er denn selbst glaube, dass das Riesenölleck von “BP Deepwater Horizon”, welches (sage und schreibe) am 20. April des Jahres 2010 begann, im Golf gekappt sei.

Seine Antwort:

No comment.”

* * *

Sehr geehrte MdB Frau Steinbach,

Ich habe Sie jahrelang wegen Ihrer wahrheitliebenden und tapferen Haltung in der Vertriebenenfrage bewundert. Somit sind Sie charakterlich auch vielleicht die geeignetste Person, um lautstark und in aller Öffentlichkeit vor einer echten und uraktellen Bedrohung für Deutschland und Europa zu warnen.

 

Es handelt sich diesmal nicht um die Mordbanden und Milizen des damaligen krieglüsternen Warschauer Regimes, welches Sie zu Recht angeprangert haben, sondern um die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko, bewußt verursacht durch das heutige Wall Street-hörige Weißse Haus in den USA und die Rothschild-Erdölfirma BP.

Und auch weil Sie Schlagzeilen machen können, wende ich mich an Sie.

Kurz gefasst:

Ein ganzes Unterwasser-Meer von BP-Rohöl kommt seit 2010 auf Deutschland und Europa zu, und zwar aus dem Golf von Mexiko. Diese schleichende Ölflut wird vielleicht den Golfstrom mit seinem warmen mexikanischen Ozeanwasser mit der Zeit ganz zum Erlahmen bringen und damit werden Westeuropas Temperaturen in einigen Monaten (vielleicht sogar im WINTER) katastrophal herunterfallen, und zwar auf Eiszeitniveau wie vor 10 000 Jahren, mit Gletschern als Endergebnis für Euch alle über Norddeutschland— und einer Erntekrise sowie Heizungskrise sondergleichen.

Dieser Befund fußt auf exakten Recherchen amerikanischer Wisssenschaftler, Whistle-blower und Ölexperten, wovon einer, der berühmte Ölanalyst Matt Simmons, dessen Gesicht vorher oft im landesweiten US-Fernsehen zu sehen war (zB im Bloomberg-Finanz-FS), urplötzlich einen Uwe-Barschel-ähnlichen “Herzinfarkt” erlitt……

Es scheint absolut unwahr zu sein, geehrte Frau Steinbach, dass das Ölleck von BPs Ölbohrung “Deepwater Horizon” gekappt worden ist.

Explosion mit elf Toten am 20. April, hmmmm….des Jahres 2010 des Ölbohrturmes “Deepwater Horizon”

Das Öl scheint nach mehreren Berichten munter weiterzufließen, und zwar aus mehreren Leckstellen, denn es ist BP “gelungen”, die Erdkruste mit einer kriminell leichtfertigen Bohrung an mehreren Stellen brüchig aufzuweichen.

Gerade kürzlich sprach ich auf dem internationalen Flughafen von Pitsburgh in Pennsylvanien mit einem Facharbeiter der Tiefseeölbohrungen, der mir nach zwei Bieren versicherte: “The oil is still flowing.” Es fließe weiter und werde nur mit dem hochgiftigen und in der EU verbotenen, krebsfördernden “Corexit” zum Sinken gebracht.

Weiter (im Original) : “There is so much pressure down there, and when you crack the earth’s crust you cannot stop it. If they had drilled a second well, that would have relieved the pressure. But they just claim they stopped it up.”

(Auf deutsch) “Es gibt so viel Druck da unten, und wenn Sie die Erdkruste aufknacken, ist das Öl nicht zu stoppen. Hätten sie [BP] eine zweite Bohrung gemacht, die den immensen Druck entlastet hätte, schon. Aber die geben nur an, das Ölleck gekappt zu haben….”

Das Rohöl aus diesen nunmehr VIELEN Leckstellen im Golf von Mexiko, südlich von Louisiana, verseuchte Strände 2010 entlang der gesamten 2 000 km-langen amerikanischen Ostküste, von Florida bis hinauf nach Massachusetts!

Massensterben der Fische: http://blog.alexanderhiggins.com/2010/09/22/evidence-bp-gulf-oil-spill-reached-nj-emerges-5475/

Der “Florida Loop Current” (“Schlaufenstrom von Florida”) bringt Wasser von der Yucatan-Halbinsel herauf und dann um Florida herum in den Atlantik.
The Loop Current

Der Floridastrom/Golfstrom in einem Wärme-Bild.

File:Golfstrom.jpg

Schlimmer kommt es noch, VIEL schlimmer noch:

Entgegen den Anweisungen der US-Umweltschutbehörde EPA (“Environmental Protection Agency”) hat der amerikanische Staat, in enger Zusammenarbeit mit der britischen Firma BP, Millionen von Litern des giftigen, kresbfördernenden Chemiestoffes “Corexit” vor allem nachts per Militärflugzeug ins Wasser gegossen, damit das Rohöl nicht nach oben schwimme sondern damit es ABSINKE und UNSICHTBAR werde.

Ein C-130 Hercules aus dem Air Force Reserve Command 910th Airlift Wing bei Youngstown-Warren Air Reserve Station (Bundesstaat Ohio) versprüht offen Corexit (http://de.wikipedia.org/wiki/Corexit) in den Golf von Mexico am 5. Mai 2010

Corexit, eine Chemikalie, die unter EU-VERBOT steht, verändert das Rohöl dahingehend, dass es molekulär zersetzt wird und seine Schwimmfähigkeit verliert. So ist ein tiefliegender riesiger, langer Ölfluss am Meeresboden entstanden, der sich Richtung Westeuropa geschlängelt hat.

Ja, dieser nicht versiegen wollender, nicht gekappter Ölstrom von wahrhaftiger Nil-Länge fließt nach Deutschland und kühlt nunmehr ganz Europa ab.

Zur Erklärung: Der Golfstrom, d.h. mexikanisch-floridanisches Warmwasser, erwärmt bekanntlich das ferne, und wichtiger noch, sehr nördlich liegende Europa. Ohne den Golfstrom wäre Nordeuropa so kalt wie Sibirien.

Das ist aber “Import”-Warmwasser aus der Ferne, aus Nordamerika, aus Mexiko, nicht Europas eigene Wasser.

Des weiteren bleibt das Golfstromwasser im Nordatlantik nur deswegen warm, weil es einen Zyklus gibt; lokales Kaltwasser im Mittelnordatlantik sinkt nach dem Meeresboden ab und mexikanisches Warmwasser, wegen seiner Temperatur und und auch der Verdrängung durch Kaltwassermassen, steigt hinauf.

Der BP-Rohölstrom am Meeresboden unterbricht jedoch diesen Zyklus, von dem Nordeuropas verhältnismäßig milde Wetter abhängt. Das kalte Nordatlantikwasser sinkt inzwischen nur halb ab, trifft auf den Rohölstrom, schiebt das Warmwasser nicht nach oben, und somit kommt es nicht mehr zur benötigten kreisförmigen Wasserbewegung.

Video auf deutsch aus dem Monat Juni 2010, welches immer noch Gültigkeit hat und auch auf die Gefahr einer Methangasriesenblase-Riesenexplosion hinweist:

http://www.youtube.com/watch?v=5DFcf39Uu4I

* * *

Aus der englischsprachigen Website des Earl of Stirling (http://europebusines.blogspot.com/2010/08/special-post-gulf-stream-north-atlantic.html):

An Italian theoretical physicist, Dr. Gianluigi ZangariDr. Gianluigi Zangari, of the prestigious Research Division of the National Institute of Nuclear Physics at Frascati National Laboratories (LNF) of the National Institute of Nuclear Physics (INFN) in Italy, has come up with some startling scientific findings. Dr. Zangari has specialized in global climate research and analysis. He has found that the massive amount of oil in the Gulf of Mexico, from the BP Oil Disaster, has caused a disruption of the Loop Current in the Gulf. And further, that this has resulted in a dramatic weakening in the vorticity of the Gulf Stream and North Atlantic Current, and a reduction in North Atlantic water temperatures of 10C.

* * *

Was ist dann die Lösung, verehrte Frau Steinbach?

1) Europa, und damit insbesondere das zur Großmacht wiedergewordene Bundesrepublik Deutschland sowie die Großmacht Russland müssen dem unfähigen Barack Obama und dem unbeliebten Washington-Herrschaftsystem sagen, dass das BP-Öldesaster nunmehr ein INTERNATIONALES Problem geworden ist und nicht mehr nur Privatsache der USA und seiner Gewässer!

Eine international besetzte Untersuchungskommission muss sofort eingesetzt werden. Warum? Weil BP eine Lügenfirma sondergleichen ist mit zahlreichen Verstössen gegen die Wahrheit, die Umwelt und die Sicherheit des Personals. (http://www.amfirstbooks.com/IntroPages/NonToolbarTopics/Black_Ops/BP_Oil_Spill/Gulf_Catastrophe_index.html#BP_Bad_Behavior_Patterns)

Das russische Volk mit seiner Weltgeltung muss auch mit von der Partie sein, und mit dem amerikanischen Volk und den europäischen Völkern zusammenarbeiten, um am dunkeln Meeresboden des Golfes und des Atlantiks Lösungen zu finden.

Der fliessend deutschsprachige Wladimir Putin, der seine zwei Töchter (in der DDR und auch später in St. Petersburg und Moskau) auch deutschsprachig erzogen hat und seinen ersten Auslandsbesuch als Staatspräsident 2000 in Berlin abstattete. Er sprach 15 Minuten lang auf deutsch vor dem Deutschen Bundestag im Reichstagsgebäude. Der ehemalige KGB-Oberst verbrachte über ein Jahrzehnt in der DDR in der Spionage-Abwehr gegen die NATO.

2) Sofort müssen bis zu acht neün Ölbohrungen im Unterwasserkrisengebiet des Golfs von Mexiko vorgenommen werden, damit die Unmengen Rohöl aus den vielen Leckstellen in Tanker hineingepumpt und weggeschifft werden können.

(Damit fiele aber der Preis des Liters Benzin auf ein Viertel des heutigen Preises.)

3) Mittlerweile muss das giftige, krebsfördernde Corexit nicht mehr ins Wasser gesprüht werden. Das im Umkreis von 25km weiter entweichende Rohöl muss naturgemäß wieder nach oben schwimmen können um dort, an der Meeresoberfläche, aufgesaugt und in Öltanker gepumpt werden.

Europa in einigen Monaten

Nur ein internationales Handeln kann die Situation noch retten. Der unerfahrene und auf allen Gebieten unfähige Obama, der eigentlich auf allen Gebieten versagt, vertuscht hier — aus innenpolitischen amerikanischen Gründen, da im heurigen November seine eventuelle Wiederwahl als Präsident ansteht, das riesgige Ausmass der Weltmeeren-Katastrophe.

Obama ist trotz seiner auffällig kaffeebraunen Haut und Zugehörigkeit zur Demokratischen Partei nur die leibhaftige Fortsetzung auf allen Gebieten der Politik der vorherigen und gleich Wall-Street-hörigen Bush-Administration.


 

David Dees: Ein Amerika unter der Fuchtel von Wall Street und BP sieht zu, wie die Weltmeere zu braunen öllacken werden

 

NEXT STOP: EUROPE

Falls es wirklich zu diesem Katastrophenszenario käme, müßten alle weißen Nordvölker Europas so wie zur letzten Eiszeit in den Mittelmeerraum pilgern — und unter die Süditaliener, Türken und Araber kommen, dort hausen und von ihren Gnaden leben. Finis homo nordicus.

Verschiedene Eiszeiten und ihre Grenzen im Deutschland der Vorzeit

Eiszeitliches Europa zirka 17 000 v. Chr.

* * *

Ich verweise noch auf diesen Blog von mir auf deutsch vom Herbst 2010, der sich voll bewahrheitet hat!

http://johndenugent.org/english/german-der-golfstrom-ist-tot-und-bald-wird-man-es-merken-wuhlarbeit-gegen-zog-und-antizionistisches-quebec/

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post:

Web Hosting
| Terms of Use | Disclaimer | Privacy Policy |
s2Member®